30.10.18

Bezirksliga Leipzig - Männer

Glesien beweist Charakter und gewinnt mit 27:25 in Leipzig

SG Leipzig VI  -  HV Glesien    25:27 (9:11)

Spiel eins nach der kurzen Ära Trodler - Spiel eins außerhalb von Radefeld - Spiel eins wieder unter Bödemann - Und alles endet mit einem Wort: Auswärtssieg

Und der musste hart erarbeitet werden. Die Glesiener Mannschaft reiste mit voller Kapelle in die Messestadt. Von Beginn an zeigten die Gäste, dass sie über ihr Tempospiel zum Erfolg kommen wollten. Mit diesem Mittel zog der HV Glesien auf 7:2 nach 15 gespielten Minuten davon. Ein Grund hierfür war vor allem eine gut funktionierende Deckungsarbeit. Jedoch häuften sich mit zunehmender Spielzeit die Fehler im Angriff und die Leipziger kamen in der 25.Minute sogar zum 9:8-Anschluss. Das Spiel war somit wieder offen. Im Angriff wurde auf Glesiener Seite zu viel liegen gelassen, so dass Leipzig immer wieder Morgenluft schnupperte. Beim Stand von 11:9 für Glesien wurden die Seiten gewechselt. Glesien startete optimal in die zweite Hälfte. Zwei schnelle Tore sorgen für eine  komfortable Führung. Im Angriff konnten die Glesiener nunmehr auf die gewohnte Achse Lange/Müller zurückgreifen. Die Leipziger bekamen dieses Duo einfach nicht in den Griff. Müller bereitete in gewohnter Spielmachermanier auf seinen halblinken Lange vor. Dieser schloss kaltschnäuzig ab. Somit erarbeitete sich Glesien einen Vorsprung von 4 Toren. Die Leipziger waren tüchtig genervt und schafften es nicht mehr, die Glesiener noch einmal ins Wanken zu bringen. Glesien siegt mit 27:25 Toren und behält mit 8:0 Punkten seine weiße Weste.

Glesien konnte wichtige 2 Punkte einfahren. „Natürlich freue ich mich über den Sieg, aber zu euphorisch bin ich auch nicht, denn wir haben gerade mal 70 % unseres eigentlichen Leistungsvermögens gebracht. Wir haben noch viel zu tun. Aber wichtig war, dass wir beim ersten Auswärtsspiel zwei Punkte mitgenommen haben.“ So Trainer Arndt Bödemann.

Am kommenden Sonntag gastiert Glesien beim Aufsteiger Bornaer HV und möchte natürlich in der Erfolgsspur bleiben.

Glesien mit:       Weiske; Giebler 2, Lorenz_Tietz, Schönfeld, Maylahn 3, Peschke 2, Naumann, Münch, Müller 3, John 2, Elmendorff, Lange 15/3,

Siebenmeter:    Glesien:    4 / 3            SGL:    1 / 0

Zeitstrafen:       Glesien:    5 x 2 Min.    SGL:    keine