26.11.18

Bezirksliga Leipzig - Männer


Glesien kann doch noch gewinnen und holt zwei Punkte in Naunhof

BSC Victoria Naunhof     -    HV Glesien    25:32 (10:15)


Cheftrainer Arndt Bödemann, Kapitän Martin Müller und Rückraumshooter Mathias Lange führten unter der Woche viele Gespräche über die letzten Spiele und über die noch zu absolvierenden Begegnungen. Die Niederlagen gegen Waldheim und Borna lösten große Enttäuschung bei den Glesienern aus. In Naunhof sollte der Negativtrend nun gestoppt werden. - Mit Erfolg.

Man bemerkte ab der ersten Spielminute, dass es ein hart geführtes Spiel werden würde. Das 1:0 erzielten hierbei die Hausherren in der 4.Minute. Die Glesiener schienen immer noch verunsichert zu sein. Sie leisteten sich immer noch zu viele technische Fehler. Mit zunehmender Spielzeit kam Glesien immer besser in die Partie und erzielte Treffer über ihr bekanntes schnelles Spiel über die erste und zweite Welle. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte Naunhof das Tempo noch mitgehen. Dann aber zogen die Glesiener davon und konnten sich mit 3 Toren (7:10) absetzen. Vor allem war es nun die Abgeklärtheit im Positionsangriff, die zum Erfolg führte. Es war aber auch die kompakte Abwehr, die den Naunhofern wenige Räume boten und im Zusammenspiel mit Torhüter Hertling viele Ballgewinne ermöglichte. Beim 15:10 für Glesien ging es in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte Glesien erst richtig auf. Erste und zweite Welle waren hier der Schlüssel zum Erfolg. Die Naunhofer waren nun mit dem Angriffsspiel der Glesiener sichtlich überfordert und hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. Die Glesiener spielten bis zum Schluss ihren Stiefel runter und zeigten sich nun abgeklärt und selbstbewusst in ihren Aktionen. Am Ende stand ein ungefährdeter 32:25 Auswärtssieg zu Buche.

„Ich habe heute eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft gesehen. Jedoch haben wir im Angriff immer noch zu viel liegen gelassen und in der Abwehr noch Abstimmungsprobleme. Aber ich bin froh dass wir heute zwei Punkte geholt haben. Wir müssen weiterhin konzentriert arbeiten, um in der Erfolgsspur zu bleiben". So Trainer Arndt Bödemann.  

Glesien mit:      Hertling, Weiske; Giebler 3/2, Lorenz-Tietz 2, Schönfeld, Maylahn 6, Naumann, Kliche, Münch, Müller 3, John 4, Elmendorff, Lange 14/3

Siebenmeter:    Glesien:    5 / 5            Naunhof:    5 / 4

Zeitstrafen:       Glesien:    6 x 2 Min.    Naunhof:    4 x 2 Min.