11.12.18

Bezirksliga Leipzig - Männer


Glesien vergeigt Generalprobe vor dem Derby gegen Delitzsch

Leipziger SV Südwest     -    HV Glesien     27:25 (14:14)


„Wir scheiterten am Ende an uns selbst" resümierte Trainer Arndt Bödemann kurz nach der Niederlage an der Radrennbahn in Leipzig. Seine Männer hatten in 60 Minuten einfach zu viele Fehlwürfe und technische Fehler fabriziert, sodass die Niederlage gerechtfertigt war.

Schon zu Beginn der Partie zeichnete sich ab, dass die Leipziger ein unbequemer Gegner sind. 5:1 stand es nach 9 Minuten für die Hausherren. Trainer Arndt Bödemann warf schon in dieser frühen Spielminute die grüne Auszeitkarte und justierte seine taktische Ausrichtung. Zu bemängeln hatte er vor allem das zu hektische Agieren im Angriffsspiel und die daraus resultierenden unvorbereiteten Abschlüsse. Die Auszeit brachte den gewünschten Erfolg. Glesien spielten nun konzentrierter und konnte auf ein Tor verkürzen. Ab der 20.Spielminute entwickelte sich das Spiel nun zu einem offenen Schlagabtausch, bei welchem auf beiden Seiten die Abwehrreihen nun auch beherzter zu Werke gingen. Somit blieb die eine oder andere Zeitstrafe logischerweise nicht aus. In der 26. Spielminute schaffte Glesien dann endlich den Ausgleich, welcher bis zur Halbzeitpause bestehen blieb. In den zweiten 30 Minuten blieb das Spiel weiterhin eng. Jedoch versäumte es Glesien immer wieder sich einen Vorsprung zu erarbeiten, da immer wieder teilweise klarste Chancen vor dem Tor leichtfertig vergeben wurden. In der 44. Spielminute waren es dann die Gastgeber, die sich die Glesiener Abschlussschwäche zu Nutzen machten und sich wieder mit zwei Toren absetzten. Es folgte eine noch schwächere Phase der Glesiener in der nun rein gar nichts zusammenlief. Gerade in dieser Phase kassierte Glesien unnötiger Weise zwei Zeitstrafen durch Unsportlichkeiten. Beim Stand von 25:22 war dann das Spiel fast schon verloren. Die Glesiener Männer bäumten sich jedoch nochmals auf. Sie schafften es aber wiederholt nicht, den Ausgleich zu erzielen. Wieder lag es an der bereits benannten Schwäche beim Torabschluss. Am Ende gewinnen die Männer vom LSV Südwest verdient in einem hitzigen, aber jederzeit fairen Spiel mit 27:25 Toren. "Wir haben im gesamten Spiel einfach zu viele Chancen liegen lassen und in der Deckung nicht konzentriert gearbeitet. Das können wir besser. Unbegreiflich sind für mich die Zeitstrafen wegen undisziplinierten Verhaltens. Das schwächt unsere Mannschaft, gerade in einer entscheidenden Phase. Das darf nicht passieren". So Trainer Arndt Bödemann, welcher sichtlich enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft war.

Die Glesiener stehen nun kurz vor dem Höhepunkt des Jahres. Am kommenden Freitag findet das Derby beim Ligaprimus aus Delitzsch statt.

Glesien mit:       Hertling, Weiske; Giebler 2, Schönfeld, Bageritz, Maylahn 1, Peschke, Kliche,  Münch 2, Tiegel 1, Müller 1, John 3, Elmendorff 2,  Lange 13,

Siebenmeter:    Glesien:    5 / 4           LSV Südwest:    5 / 3

Zeitstrafen:      Glesien:    7 x 2 Min.    LSV Südwest:    9 x 2 Min.